Beim 17. Traditionsturnier der Männermannschaften in Crimmitschau erkämpfen
sich die Judokas des JCC den 5. Platz

Männermannschaft des JCC meistert Saisonauftakt beim Traditionsturnier

     
     
     
 

Acht Mannschaften, darunter u.a. Berlin und Sindelfingen, fanden den Weg nach Crimmitschau um beim 17. Traditionsturnier der Männermannschaften um den begehrten Wanderpokal zu kämpfen. Das Startfeld der Kämpfer setzte sich am vergangenen Samstag wieder aus Bundes-, Regional-, und Verbandsligamannschaften der gesamten Republik zusammen.

In knapp sechs Stunden wurde sensationelles Judo geboten. Es wurde in zwei Pools a vier Mannschaften gekämpft. Der Judoclub Crimmitschau stand mit einer sehr jungen Mannschaft auf der Tatami. Einige der Kämpfer bestreiten ihre Einzelmeisterschaften noch in der Altersklasse U18 und sind gerade einmal 16 Jahre alt geworden. Dennoch konnten die jungen Judokas mit den alten und erfahreneren Kämpfern mithalten. Am Ende erkämpfte sich die Mannschaft des PSV Chemnitz den Wanderpokal. Der PSV hat den Pokal zum dritten Mal in Folge gewonnen und kann diesen nun behalten. Der Zweite Platz ging an den Vfl. Sindelfingen. Über den dritten Platz freuten sich die Judokas vom JV IPPON Rodewisch und dem Verein Grün-Weiß Dresden. Die Mannschaft des JCC erkämpfte sich einen tollen fünften Platz. Ein weiterer fünfter Platz ging an den TSV Rudow Berlin. Siebenter wurde der PSV Schmölln und das Schlusslicht bildete die Kampfgemeinschaft Weixdorf/Bautzen.

Aufgrund verschiedener Krankheiten und Faschingsveranstaltungen waren einige Mannschaften verhindert. Dennoch war es alles in Allem eine gelungene Veranstaltung. Die Männermannschaft des JCC kann schlussendlich stolz auf die gezeigte Leistung sein und startet somit in eine spannende Kampf-Saison.

 
     
     
     
 

 Anett Reifert